MEDZENTRUM Lumdatal: Spatenstich für das neue Ärztehaus

Virtual Tour ansehen

MEDZENTRUM Lumdatal: Spatenstich für das neue Ärztehaus

Pressemitteilung vom 12. Oktober 2016

Allendorf/Lumda. Die Bagger stehen in den Startlöchern: Bald werden sie am Ortsrand von Allendorf das Grundstück für das MEDZENTRUM Lumdatal vorbereiten. Mit einem symbolischen Spatenstich haben jetzt Vertreter der an der Projektentwicklung beteiligten Firmen, der künftigen Mieter, des Landkreises Gießen sowie der angrenzenden Kommunen die Bauphase des neuen Ärztehauses eingeläutet.

Das Projekt Ärztehaus war als interkommunale Initiative gestartet worden und trägt entscheidend dazu bei, die hausärztliche Versorgung in der Region zu sichern. Auf einer Fläche von 1.800 Quadratmetern, verteilt über drei Stockwerke, werden im MEDZENTRUM Lumdatal künftig Ärzte, Zahnärzte und andere Akteure aus dem Gesundheitsbereich eine zentrale Anlaufstelle für Patienten aus der Region bieten. Darunter sind fünf Allgemeinmediziner: Ariane Schubert und Sibylle Lüdtke ziehen mit ihrer Praxis aus Staufenberg-Treis ins neue Ärztehaus ein. Hinzu kommen die Allendorfer Hausärzte Frank Neubauer, Michael Kiesow und Christian Kunhart.

Ihre neuen Praxisräume werden – wie auch das gesamte MEDZENTRUM – barrierefrei gestaltet und nach den heutigen Erfordernissen eingerichtet. Ein Plus für die Patienten: Rund um das Haus wird es ausreichend Parkplätze geben. Und auch an diejenigen, die nicht mit dem Auto kommen, wurde gedacht: Im Bebauungsplan enthalten ist eine neue Bushaltestelle direkt vor dem MEDZENTRUM. Diese wird im Zuge der Bauarbeiten mit angelegt und die Busanbindung aus Richtung Treis entsprechend optimiert.

Hausarzt und Zahnarzt unter einem Dach

Zudem wird die Zahnmedizin im MEDZENTRUM vertreten sein. Der Staufenberger Zahnarzt Dr. Hans-Jürgen Werdecker verlegt seine Treiser Praxis an diesen Standort, an dem dann vor allem Zahnärztin Cordula Ziemann – eine gebürtige Allendorferin – tätig sein wird. „Wir freuen uns, dass wir unsere Patienten jetzt in zentraler Lage, behindertengerecht und mit guten Parkmöglichkeiten behandeln können“, so die Zahnärzte.

Wo Ärzte sind, darf auch eine Apotheke nicht fehlen. Um die Versorgung mit Arzneimitteln, Medizin- und Gesundheitsprodukten kümmert sich im MEDZENTRUM künftig Apothekerin Silke Achenbach. Sie ist seit 2011 Inhaberin der Rabenau Apotheke in Londorf. Im April dieses Jahres wurde zudem die Bahnhof-Apotheke in Allendorf übernommen. Deren Team zieht nun in moderne Räume im MEDZENTRUM um.

Darüber hinaus wird es im Ärztehaus eine größere Praxis für medizinische Physiotherapie und Fußpflege geben. Weitere Flächen belegen der in Allendorf ansässige Verein für Häusliche Kranken- und Altenpflege, der auch die Sozialstation betreibt, sowie ein weiterer mobiler Pflegedienst aus der Region.

‍Der erste Spatenstich für das MEDZENTRUM Lumdatal ist getan. Die Spatenträger sind (von links) Allgemeinmediziner Christian Kunhart, Dr. Andreas Bednorz (Geschäftsführer MEDZENTRUM Lumdatal GmbH & Co. KG), Annette Bergen-Krause (Bürgermeisterin Allendorf/Lumda), Dirk Oßwald (Gesundheitsdezernent Kreis Gießen) und Alexander Bechtler (HFBP Rechtsanwälte). (Foto: MEDZENTRUM/Hoffsteter)

8,5 Millionen Euro fließen in das Ärztehaus

Die Fertigstellung des MEDZENTRUMs Lumdatal ist für das vierte Quartal 2017 geplant. Unter anderem fließen in den Bau des Gebäudes und der Praxisräume rund 8,5 Millionen Euro. „Das ist eine Investition, die nicht nur der Stadt Allendorf, sondern auch den Nachbarkommunen die nötige Infrastruktur bringt, um den Standort für Ärzte attraktiv zu halten“, sagt Alexander Bechtler. Er ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für Medizinrecht der Gießener Kanzlei HFBP, die die Projektentwicklung des MEDZENTRUMs juristisch begleitet. „Um dem drohenden Ärztemangel in ländlichen Regionen entgegenzuwirken, ist es nötig, moderne Strukturen zu schaffen. Das gilt nicht nur für die Räume. Auch neue Formen der Zusammenarbeit sind bei Ärzten gefragt. Ein MEDZENTRUM bietet dafür alle Voraussetzungen.“

Bauherrin des Ärztehausprojekts ist die Trägergesellschaft MEDZENTRUM Lumdatal GmbH & Co. KG. Die zuständige Projektentwicklungsfirma ist die in Gießen ansässige Ideenwelt Gesundheitsmarkt GmbH & Co. KG (kurz: IWG). Für die juristische Beratung und Vertretung zeichnen die HFBP Rechtsanwälte verantwortlich. Die Entwürfe stammen von der designplus Planungsgesellschaft mbH, die Umsetzung liegt in den Händen der medbau Projektrealisierungsgesellschaft mbH. Die genannten Firmen arbeiten unter der Dachmarke MEDZENTRUM Deutschland zusammen und haben langjährige Erfahrung in der Planung, dem Bau und dem Management von Ärztehäusern – im Kreis Gießen zum Beispiel am Standort Pohlheim.

Susanne Richter-Polig

Unternehmenskommunikation und Öffentlichkeitsarbeit

Susanne Richter-Polig ist Leiterin der Unternehmenskommunikation und Öffentlichkeitsarbeit der IWG (Ideenwelt Gesundheitsmarkt GmbH & Co. KG) und Ansprechpartnerin für Medienvertreter.