Das MEDZENTRUM Lumdatal feiert Richtfest

Virtual Tour ansehen

Allendorf/Lumda. Für Autofahrer, die aus Richtung Treis kommen, ist es kaum zu übersehen: Auf der Baustelle des MEDZENTRUMs Lumdatal am Ortsrand von Allendorf ist in den vergangenen Wochen viel passiert. Inzwischen steht die Gebäudehülle des neuen Ärztehauses. Dieser entscheidende Baufortschritt wurde jetzt mit einem Richtfest gefeiert.

Die MEDZENTRUM Lumdatal GmbH & Co. KG als Bauherrin hatte alle am Projekt beteiligten Bau-, Planungs- und Projektentwicklungsfirmen, die künftigen Mieter sowie Vertreter der Stadt Allendorf, der Nachbarkommunen und des Landkreises Gießen dazu eingeladen.

‍MEDZENTRUM Lumdatal wird bis Jahresende 2017 fertiggestellt sein

„Erst im Oktober vergangenen Jahres haben wir uns hier getroffen, um gemeinsam den ersten Spatenstich vorzunehmen. Jetzt, nach nur sechs Monaten, stehen wir vor einem beeindruckenden dreigeschossigen Gebäudekomplex“, sagte Alexander Bechtler von der Kanzlei HFBP Rechtsanwälte, die die Bauherrin juristisch begleitet. „Das MEDZENTRUM hat das Stadtbild von Allendorf entscheidend verändert. Und es wird, über die Stadtgrenzen hinaus, die ärztliche Versorgung verändern. Es wird ihr eine Zukunft geben. Das MEDZENTRUM steht beispielhaft für den Weg, den wir gehen müssen, um gerade in ländlichen Regionen auch künftig noch Ärzte vor Ort zu haben. Das heißt: Es muss eine gewisse Konzentration der Praxen an strategisch günstigen Orten stattfinden, damit Mediziner kooperieren können. Und es muss moderne Praxisräume geben – barrierefrei und auf die heutigen Standards ausgelegt – sodass die Region für junge Ärzte, die sich niederlassen wollen, attraktiv bleibt. Diesbezüglich nimmt das MEDZENTRUM eine Vorreiterrolle im oberen Lumdatal ein.“

Auf einer Fläche von rund 1.800 Quadratmetern entstehen in dem Ärztehaus Räume für mehrere Arztpraxen und Dienstleister aus dem Gesundheitsbereich. So etwa für fünf Allgemeinmediziner: Ariane Schubert und Sibylle Lüdtke ziehen aus Treis nach Allendorf. Zudem werden die Allendorfer Hausärzte Frank Neubauer, Michael Kiesow und Christian Kunhart künftig hier praktizieren.

Um die zahnärztliche Versorgung kümmert sich die Praxis von Dr. Hans-Jürgen Werdecker, der seinen Treiser Standort ins MEDZENTRUM verlegt. Am Standort Staufenberg bleibt für die Patienten alles beim Alten.

‍v.l.: Allendorfs Bürgermeisterin Annette Bergen-Krause, der Gesundheitsdezernent des Landkreises Gießen, Hans-Peter Stock, und Alexander Bechtler (HFBP Rechtsanwälte)

Fertigstellung bis zum Jahresende

Das Team der Bahnhof-Apotheke in Allendorf wird unter der Leitung von Silke Achenbach künftig ebenfalls im MEDZENTRUM seine Leistungen anbieten. Anlaufstelle im Bereich medizinische Physiotherapie und Fußpflege wird die Praxis Korpeo sein, die bereits drei weitere Standorte in Mittel- und Südhessen betreibt. Im Ärztehaus vertreten ist auch der in Allendorf ansässige Verein für Häusliche Kranken- und Altenpflege.

Nach dem Richtfest geht es mit dem Innenausbau des MEDZENTRUMs Lumdatal weiter. Bis zum Jahresende 2017 wird das Haus dann fertiggestellt sein. Unter anderem fließen in den Bau des Gebäudes und der Praxisräume rund 8,5 Millionen Euro.

Besonders wichtig war den Planern und Betreibern der Einsatz erneuerbarer Energien. Deshalb wird auf dem Dach des MEDZENTRUMs eine Photovoltaik-Anlage installiert. Beheizt wird es künftig von einer Luft-Wärmepumpe der neuesten Generation. Das Gebäude entspricht nach der Fertigstellung überdies den sehr hohen Anforderungen des Energieeffizienz-Standards KfW 55. Das heißt: Es verbraucht nur 55 Prozent der Energie, die ein vergleichbarer Neubau nach der Energieeinsparverordnung (EnEV) höchstens verbrauchen darf.

Hintergrund:

Träger- und auch Betreibergesellschaft des MEDZENTRUMs ist die MEDZENTRUM Lumdatal GmbH & Co. KG. Die zuständige Projektentwicklungsfirma ist die Ideenwelt Gesundheitsmarkt GmbH & Co. KG, kurz IWG. Juristisch beraten und vertreten wird die Trägergesellschaft von der Kanzlei HFBP Rechtsanwälte. Die Planung stammt aus der Feder des Architekturbüros designplus Planungsgesellschaft mbH, für die Steuerung der Bauarbeiten zeichnet die medbau Projektrealisierungsgesellschaft mbH verantwortlich. Alle genannten Firmen sind in Gießen ansässig und arbeiten unter der Dachmarke MEDZENTRUM zusammen. Sie haben langjährige Erfahrung in der Planung, dem Bau und dem Management von Ärztehäusern. Teil-Generalunternehmer auf der Baustelle ist die Helm Holding GmbH aus Aßlar.

Andrea Ulrich

Öffentlichkeitsarbeit

Andrea Ulrich ist Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit der IWG Ideenwelt Gesundheitsmarkt GmbH und Ansprechpartnerin für Medienvertreter.